Bitte warten...
Kliniken & Institute

Angiographie (DSA)

Angiographie steht für die bekanntere Katheteruntersuchung. Hierbei wird in örtlicher Betäubung unter sterilen Bedingungen ein Katheter in eine Leistenschlagader oder Leistenvene eingeführt. Durch Injektion von Kontrastmittel und gleichzeitige Röntgenaufnahmen lassen sich so die Schlagadern in hoher Auflösung darstellen.  Um die Auflösung und den Kontrast zu maximieren, werden hierbei die einzelnen Aufnahmen von der ersten Aufnahme einer Serie digital subtrahiert, sodass nicht Röntgenbilder mit Kontrast zu sehen sind, sondern  nur das Kontrastmittel in dem enstprechenden Gefäß (DSA steht für digitale Subtraktionstechnik). Auf diese Weise lässt sich die erforderliche Menge Kontrastmittel erheblich reduzieren.

In unsrem Institut verfügen wir über 2 Angiographieeinheiten der Raumreinheitsklassen 1B

  • eine modernde Angiographie mit großem Eingriffsraum
  • eine moderne 2 Ebenen Angiographie für Neurointerventionen

Die diagnostische Angiographie wird aufgrund der hohen Qualität der MR Angiographie und CT Angiographie bis auf wenige Ausnahmen als Bildgebung im Rahmen der Interventionellen Radiologie bzw. Interventionellen Neuroradiologie eingesetzt, um Eingriffe  unter Durchleuchtung steuern und durchführen zu können.

Vor jeder Angiographie werden Sie umfassend aufgeklärt, das jeweilige Vorgehen wird Ihnen vor dem Eingriff erläutert (Patientenvorbereitung).

Nach der Untersuchung wird die Punktionsstelle komprimiert und ein Druckverband angelegt, um das Risiko von Nachblutungen weitgehend zu minimieren. Die Bettruhe danach richtet sich nach Art und Umfang des Eingriffs.