Bitte warten...
Aktuelles & Presse

Es läuft: Corona-Testzentrum der Stadt am Klinikum

Die Station hat Kapazität für bis zu 150 Tests am Tag

Treffen an der städtischen Corona-Teststation: Werkleiter Stefan Nowack (v.l.), Ärztlicher Direktor Dr. Hans Emmert, Dr. Sven Schneider, Chefarzt des Labors am Klinikum, OB Jürgen Dupper und Ordnungsamtsleiter Erik Linseisen vor. (Foto: Zanner/Klinikum Passau)

Der Freistaat Bayern hat jede Kreisverwaltungsbehörde aufgefordert, ein Corona-Testzentrum aufzubauen. Die Stadt Passau hat dies in kurzer Zeit zusammen mit dem Klinikum Passau umgesetzt. Seit 1. September können sich alle Bürger der Stadt nach telefonischer Voranmeldung unter 0851/396-875 am Hintereingang des Klinikums testen lassen.

Dass dies reibungslos geklappt hat, freut sowohl OB Jürgen Dupper als auch Werkleiter Stefan Nowack. „Das Klinikum hat erneut seine Leistungsbereitschaft unter Beweis gestellt“, sagte Dupper anlässlich eines Besuchs derCorona-Station. Ihm war es wichtig, diese Einrichtung mit dem Klinikum und nicht mit einem Privatunternehmen zu realisieren. „Wir sind die Einzigen, die das machen“, sagte Dupper.

Das Klinikum Passau bot die entsprechenden Ressourcen dafür. Laut Werkleiter Stefan Nowack wurden dieses Jahr bereits rund 250 000 Euro in die Anschaffung neuer Maschinen zur Durchführung von Corona-Tests investiert. Diese können im eigenen Labor innerhalb weniger Stunden schnell und sicher ausgewertet werden. Darum kümmert sich der zuständige Chefarzt Dr. Sven Schneider mit seinem Team. Auch die Räumlichkeiten standen zur Verfügung. Das städtische Testzentrum befindet sich an der Rückseite des Klinikums, bei der neuen Rettungszufahrt: dort, wo zuvor schon die Fieberambulanz untergebracht war. Dieser Komplex gehört zum Neubau der Zentralen Notaufnahme (ZNA) und war momentan noch ungenutzt.

Die Corona-Teststation ist aktuell von zwei Mitarbeitern des städtischen Ordnungsamts besetzt, die die Daten der Besucher erfassen. Eine Mitarbeiterin des Klinikums führt die Abstriche durch. Alle Proben werden dann im hauseigenen Labor des Klinikums untersucht. Die Ergebnisse liegen innerhalb weniger Stunden vor. In der Regel werden die getesteten Personen am nächsten Vormittag vom Ordnungsamt über das Ergebnis informiert.

Die Vorgabe des Freistaats lautete, für die Stadt Passau ein Zentrum einzurichten, dass täglich 100 bis 150 Corona-Test bewältigen kann. „Das kriegen wir hin“, sind sich Dupper und Nowack einig. In den ersten Tagen kamen zwischen 25 und 30 Bürger zum Test. Die Kosten übernimmt der Freistaat.

Elke Zanner