Bitte warten...
Patienten & Besucher

Sozialarbeit

Die Entlassung aus dem Krankenhaus stellt Patienten und Angehörige oft vor scheinbar unlösbare Probleme. So fehlen vielleicht die notwendigen Hilfsmittel oder die Räumlichkeiten müssen angepasst werden. Als Erstes aber stellt sich die Frage, wer pflegt und welche Hilfen es durch die Pflegeversicherung gibt.

Bereits während des Klinikaufenthaltes überlegen wir gemeinsam mit dem Patienten und seinen Angehörigen, wie es anschließend weitergeht. Hilfestellung geben in diesen Fällen  unsere Mitarbeiterinnen im Sozialdienst. Im persönlichen Gespräch bekommt der Patient Unterstützung bei der Antragstellung von Rehabilitationsmaßnahmen, wie z.B. Anschlussheilbehandlungen, sowie geriatrische Maßnahmen oder neurologische Frührehabilitationen. Außerdem helfen die Mitarbeiterinnen bei der Organisation einer Kurzzeitpflege oder einer ambulanten pflegerischen Versorgung.

Wir beraten im Auftrag der gesetzlichen Pflegekassen neutral, vertraulich und kostenlos, unabhängig von der Zugehörigkeit zu gesetzlicher oder Privatkasse. Unser Interesse ist es, die Pflege und Betreuung nach der Entlassung aus dem Krankenhaus zu erleichtern, zu verbessern, möglichst zu optimieren. 

Die Leistungen der Sozialarbeit sind ein Zusatzservice des Klinikums und sind für die Versicherten und Angehörigen immer kostenfrei.

Sie erreichen uns:

Montag – Donnerstag:
07:00 – 16:00 Uhr

Freitag:
07:00 – 14:00 Uhr

Tel. Sozialarbeit: 0851 5300 81571 /-81576 /-81578 /-81705 /-2399

Tel. Pflegeüberleitung: 0851 5300 81508 /-81509 /-81515 /-1508

Sozialarbeit - Leistungen

Unsere Leistungen im Bereich Sozialdienst:

  • Beratung und Organisation der nachstationären Weiterversorgung
  • Beratung und Beantragung von Rehabilitationsmaßnahmen und Organisation der Kostenzusage der Krankenkasse und der Rentenversicherungsträger
  • Organisation einer neurologischen Frührehabilitation
  • Terminierung der Rehabilitationsmaßnahme in Abstimmung mit Ihnen und Ihrer Familie 

Unsere Leistungen bei geplanter häuslicher oder stationärer pflegerischer Weiterversorgung (Pflegeüberleitung):

  • Antrag auf Pflegeleistungen bei Ihrer Pflegekasse
  • Beschaffung von Hilfsmitteln wie Pflegebett, Rollstuhl und Badelifter
  • Organisation von z.B. Hausnotruf
  • Schnelle Kontaktaufnahme mit und Informationsweitergabe an den von Ihnen gewählten Pflegedienst
  • Bei Bedarf Beratung zur weiteren Versorgung in einem Pflegeheim (auch Kurzzeitpflege)