Bitte warten...
Kliniken & Institute

Gynäkologie

In der Frauenklinik des Klinikums Passau werden jährlich etwa 1.500 – 2.000 operative Eingriffe durchgeführt. Daneben erfolgt die Durchführung einer großen Anzahl an nicht operativen Behandlungen im gynäkologischen Bereich.

Dafür steht Ihnen ein Team von 15 Ärzten, darunter 6 langjährig erfahrene Fachärzte, zur Verfügung.

Unser Leistungsspektrum

Die Frauenklinik des Klinikums Passau bietet das gesamte Spektrum an gynäkologischen Eingriffen an mit den Schwerpunkten:

  • Gynäkologische Onkologie (Behandlung von Krebserkrankungen)
  • Deszensus –und Inkontinenzchirurgie (Behandlung von Senkungszuständen des weiblichen Genitales und unwillkürlichem Urinverlust)
  • Minimal invasive chirurgie („Schlüssellochchirurgie“)
  • Mammachirurgie (Behandlung von Brustkrebs)
  • Gynäkologisches Krebszentrum Passau

Desweiteren werden alle üblichen Standardeingriffe und nicht operativen diagnostischen Maßnahmen und Behandlungsverfahren angeboten.

Bei der Gebärmutterentfernung bevorzugen wir das schonende vaginale Vorgehen mit kurzer Erholungszeit und ohne Zurückbleiben sichtbarer Narben. Wird die Gebärmutterentfernung unter Erhalt des Gebärmuterhalses gewünscht führen wir laparoskopische suprazervikale Hysterektomie (LSH) durch.

Bei den Eingriffen wegen gutartiger Erkrankungen an den Eierstöcken und bei Eileiterschwangerschaft bevorzugen wir grundsätzlich die endoskopischen Operationsverfahren. Kleine Myome, Polypen oder ein Septum der Gebärmutter können schonend über eine operative Hysteroskopie behoben werden.

Für die Abklärung des unwillkürlichen Urinverlustes steht ein urodynamischer Messplatz zur Verfügung. Bei der Behebung des unwillkürlichen Urinverlustes finden die Schlingenoperationen (TVT und Modifikationen) breite Anwendung. Zur Behandlung genitaler Warzen steht ein Lasergergät zur Verfügung.

Ein wesentlicher Schwerpunkt der Klinik ist die interdisziplinäre Behandlung von Tumorerkrankungen des Genital und der Brust in enger Kooperation mit dem Tumorzentrum Regensburg. Alle gängigen Operationen bei Brust-, Gebärmutter-, Eierstocks- und Vulvakrebs werden an der Frauenklinik durchgeführt. Bei der Operation des Brustkrebses sind wir um die Wahl des kleinstmöglichen Eingriffes bemüht, d. h. Bevorzugung der brusterhaltenden Operation und Biopsie des Wächterlymphknotens. In den wöchentlich stattfindenden interdisziplinären Tumorkonferenzen wird für jede betroffene Frau ein individueller onkologischer Therapieplan, bestehend aus z. B. Chemo-, Strahlen- oder/und Hormontherapie, erstellt.  Durch das Vorhandensein der Abteilungen oder Kliniken für Chirurgie, Anästhesie, Radiologie, Onkologie, Nuklearmedizin und Pathologie.

Jede an Brustkrebs erkrankte Patientin wird auf den regelmäßig wöchentlich stattfindenden Tumorkonferenzen des Brustzentrums vorgestellt und erhält einen auf die individuellen Gegebenheiten der Erkrankung bezogenen Therapievorschlag. Besonderer Wert wird auf die Erhaltung der Brust mit guten kosmetischen Ergebnissen gelegt.